Abgeschlossene NRP Projekte
RAG Hinterland RAG Hinterland Details
RAG Hinterland
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Chance Heiligkreuz Chance Heiligkreuz Details
Chance Heiligkreuz
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Gesundheitszentrum Gesundheitszentrum Zell Details
Gesundheitszentrum Zell
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Gesundheitszentrum Gesundheitszentrum Escholzmatt Details
Gesundheitszentrum Escholzmatt
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Energierama Entlebuch Energierama Entlebuch Details
Energierama Entlebuch
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Economic food machine Economic food machine Details
Economic food machine
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
CEWAS CEWAS - internationales Wassermanagement-Zentrum Details
CEWAS - internationales Wassermanagement-Zentrum
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Sakrallandschaft Innerschweiz Sakrallandschaft Innerschweiz - Touristische Inwertsetzung Details
Sakrallandschaft Innerschweiz - Touristische Inwertsetzung
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Aufbau Fischvermarktungskette Aufbau Fischvermarktungskette Details
Aufbau Fischvermarktungskette
 
Projektziele

 
Mehr Informationen
 
 
 
Tourismusagenda Marbach Umsetzung der Tourismusagende Marbach 2012-2015 Details
Umsetzung der Tourismusagende Marbach 2012-2015
 
Projektziele

Tourismusagenda Marbach
  • Die Sportbahnen Marbachegg AG sind in der Region als touristischer Leader und touristischer Hauptpfeiler der Gmeinde Escholzmatt-Marbach etabliert.
  • Das touristische Zentrum Marbach ist mit einem klaren Gesicht positioniert und die touristischen Strukturen sind definiert.
  • Die Marbachegg wird als Attraktionspunkt im Sommer und Winter inszeniert, mehrere wiederkehrende Events und weitere touristische Produkte und Dienstleistungen sind entwickelt.

Mehr Informationen
 
 
 
Jugendhilfe-Netzwerk Jugendhilfe-Netzwerk Integration AG, Filiale Entlebuch Details
Jugendhilfe-Netzwerk Integration AG, Filiale Entlebuch
 
Projektziele

Projektergebnisse

Das Projekt wurde im Dezember 2015 erfolgreich abgeschlossen.
  • Die gesteckten Ziele sind erreicht und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Betriebes in Escholzmatt sind vorhanden.
  • Der Umbau des ehemaligen Schulhauses Lehn ist gelungen und die Bevölkerung sowie die unmittelbare Nachbarschaft freut sich am gelungenen Umbau und an der Nutzung des Gebäudes.
  • Von der generierten Wertschöfpung von 1.5 Milionen Franken profitieren neben den Partnerfamilien auch Mitarbeitenden aus der Region, die Gemeinde Escholzmatt-Marbach, die Wohngemeinden der Partnerfamilien sowie das ansässige Gewerbe.

In erster Linie profitieren aber die Kinder und Jugendlichen, die in Notsituationen wieder eine familiäre Betreuung in einer gesunden Umgebung finden.

Mehr Informationen
 
 
 
Insekten als Nahrungsmittel Vorprojekt: Insekten als Nahrungsmittel Details
Vorprojekt: Insekten als Nahrungsmittel
 
Projektziele


Die Projektpartner wollen Insekten als hochwertige, trendige und gesunde Lebensmittel sowol in verarbeiteter als auch unverarbeiteter Form auf den Markt bringen.

Mehr Informationen
 
 
 
AEntlebuch AEntlebuch Details
AEntlebuch
 
Projektziele



Mehr Informationen
 
 
 
Willisau-Wiggertal Stärkung der Teilregion durch Entwicklung und Vernetzung des Tourismus Details
Stärkung der Teilregion durch Entwicklung und Vernetzung des Tourismus
 
Projektziele

…bis Ende 2013

  • Das touristische Angebot der Region ist klar in thematische Gruppen (sog. Strategische Geschäftsfelder) gegliedert.
  • Für jede thematische Gruppe besteht ein Standard-Angebotspaket, das den Kunden unterbreitet und nach deren Wünschen verändert werden kann.
  • Die Tourismusorganisation inkl. Verkehrsbüro Willisau ist überprüft und wo nötig angepasst bzw. umgesetzt.
  • Die Trägergemeinden sind über den Nutzen der Tourismusorganisation im Bild und bereit, diese weiterhin finanziell zu unterstützen.

 

Normal 0 21 false false false DE-CH X-NONE X-NONE

Mehr Informationen
 
 
 
Wakebord-Anlage Wakebord-Anlage Details
Wakebord-Anlage
 
Projektziele

  • Projektierung der Anlage
  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Sonderbauzone definieren
  • Gestaltungsplan erarbeiten
  • Hydrogeologische Untersuchung durchführen
  • Naturschutzaspekte berücksichtigen
  • Phase 2 bis Ende 2012
  • Nachbearbeitung der Projektgrundlagen
  • Businessplan inkl. Marketingkonzept
  • Finanzierung sicherstellen
  • Vorabklärungen "Unfallverhütung" und "Versicherungsschutz" in der Schweiz durchführen

Mehr Informationen
 
 
 
Ausstellungs-und Eventpavillon Ausstellungs-und Eventpavillon Details
Ausstellungs-und Eventpavillon
 
Projektziele

Eventpavillon
Entwicklung eines neuartigen Ausstellungs-und Eventpavillons bis hin zur "Umsetzungsreife" innerhalb der regionalen Wertschöpfungskreisläufe.

 

Normal 0 21 false false false DE-CH X-NONE X-NONE

Mehr Informationen
 
 
 
Wertschöpfung aus Biomasse Maximierung der Wertschöpfung aus Biomasse Details
Maximierung der Wertschöpfung aus Biomasse
 
Projektziele

Mit dem Businessmodell soll die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit der Idee aufgezeigt werden. Das Businessmodell soll die Ergebnisse folgender Abklärungen enthalten:

  • Machbarkeitsstudie Abwärmenutzung für die Champignonsproduktion
  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Verhandlungen aus dem Fachbereich Klimaschutz
  • Vorstellung der Idee bei Gemeinden und Gewerbebetrieben (Lieferung von organischen Rest-stoffen)


Entwicklung eines Businessplanes

  • Abschliessen von Liefervorverträgen
  • Finanzierungsgespräche mit Banken
  • Erstellen einer Medienmappe
  • Vorbereitungsarbeiten für die Gründung einer Aktiengesellschaft Wolhusen Stand

Mehr Informationen
 
 
 
Education Factory Education Factory Details
Education Factory
 
Projektziele

Aufbau der Erwachsenenbildung in folgenden Bereichen
  • Kurswesen
  • Seminartourismus
  • Exkursionsangebot und Erlebnispfade
  • Rangerwesen
  • Projektbegleitungen und –leitungen
  • Erwachsenenbildung für Ortsansässige und Mitarbeitende


Mehr Informationen
 
 
 
Nationales Pferdesportzentrum Nationales Pferdesportzentrum Details
Nationales Pferdesportzentrum
 
Projektziele

  • Businessplan erarbeiten
  • Standortevulation und Entscheid (inkl. Bodenanalyse)
  • Marketing Konzept für die weiteren Arbeiten ab dem Jahre 2010 liegen vor

Mehr Informationen
 
 
 
Anschluss Luzern-West Anschluss Luzern-West an die Wirtschaftsregioen Mittelland Details
Anschluss Luzern-West an die Wirtschaftsregioen Mittelland
 
Projektziele

  • das volkswirtschaftliche Potential sowei insbesondere diezu erwartenden Auswirkungen auf Unternehmen (mit schwergewicht KMU) für die Region ermitteln
  • neue Finanzierungsmodelle erarbeiten und
  • die Gesamtresultate aufbereiten und durch professionelle Berichterstattung allen Anspruchgruppen zugänglich machen

Mehr Informationen
 
 
 
Tropenhaus Wolhusen Tropenhaus Wolhusen Details
Tropenhaus Wolhusen
 
Projektziele

  • Produktion von hochqualitativen tropischen Früchten und Fischen, sowie tropischen Pflanzen und veredelten Produkten für die Gastronomie und die Kosmetik
  • Förderung eines sanften, naturnahen Tourismus
  • Schaffen neuer Arbeitsplätze
  • Attraktivitäts-, Image- und Identitätssteigerung der Region
  • Schaffung architektonisch hochstehender Bauten
Kritische Erfolgsfaktoren
  • Ausfall der Wärmelieferung
  • Wirtschaftlichkeit


Mehr Informationen
 
 
 
Machbarkeitsstudie Holzpellets Machbarkeitsstudie Holzpellets REGION LUZERN WEST Details
Machbarkeitsstudie Holzpellets REGION LUZERN WEST
 
Projektziele

  • Machbarkeitsstudie mit ganzheitlichen Ansatz (als Entscheidungsgrundlage für ein Vorprojekt)
  • Regionale Potentiale werden identifiziert und im Lösungskonzept bestmöglich berücksichtigt
  • Unterschiedliche Varianten sind unter Einbezug geeigneter Bewertungsinstrumente objektiv vergleichbar


Mehr Informationen
 
 
 
Bauen mit Holz Kompetenznetzwerk energieeffizientes Bauen mit Holz Details
Kompetenznetzwerk energieeffizientes Bauen mit Holz
 
Projektziele

  • Bis 2012 wird die Mehrheit der Neubauten und Totalsanierungen in der UBE in einem zertifizierten Niedrigenergie-Standard (z.B. Minergie-P, Minergie-P-Eco) realisiert. Es wird versucht, diese Standards auf das ganze Gebiet der REGION LUZERN WEST zu übertragen
  • Das Kompetenz-Netzwerk ist eine Initialzündung für ein multiplizierbares Modell zur Förderung von energieeffizientem Bauen in einer Region
  • Es findet ein regelmässiger Erfahrungsaustausch aller Marktakteure in der Region statt
  • Dank Kooperation und gemeinsamem Ressourcenmanagement steigern die beteiligten Unternehmen ihre Produktivität über den schweizerischen Durchschnitt
  • Erhoffte Wirkung auf zusätzliche (quantitative) Wertschöpfung (ab 2011):
    • 10 neue Arbeitsplätze (nebst Sicherung der bestehenden Arbeitsplätze)
    • Umsatzsteigerung (jährlich) von CHF 2 Mio


Mehr Informationen
 
 
 
Biomasse - Nutzung Integierte Biomasse - Nutzung Details
Integierte Biomasse - Nutzung
 
Projektziele

  • Erarbeiten der Machbarkeitsstudie mit den Zielen:
    • Effiziente Herstellung von Strom, Wärme, Heizpellets und Pellets für Viehfutter aus einheimischer fester und flüssiger Biomasse in einer gesamten Wertschöpfungskette zu ermöglichen,
    • Die Integration verschiedener Komponenten (d.h. modernster Anlage) umsetzen zu können und
    • Die Verkleinerung der Grossanlage zu serienmässig herstellbaren Biomasse-Kompaktanlagen realistisch aufzeigen können
  • Abschluss der Projektierung (Grob- und Detailplanung)


Mehr Informationen
 
 
 
Biopolis Biopolis, Besucherzentrum in der Biosphäre Entlebuch Details
Biopolis, Besucherzentrum in der Biosphäre Entlebuch
 
Projektziele

  • eine detaillierte Marktanalyse
  • eine objektive und nachvollziehbare Standort-Evalution aus Perspektive der Kunden
  • Erarbeiten eines Businessplans


Mehr Informationen
 
 
 
Gemeindeentwicklung Luthern Pilotprojekt Gemeindeentwicklung am Beispiel der Gemeinde Luthern Details
Pilotprojekt Gemeindeentwicklung am Beispiel der Gemeinde Luthern
 
Projektziele

  • Vorschläge für Prozess, Organisation und Instrumente einer professionellen Gemeinde-Entwicklung erarbeiten
  • Organisatorisches Konzept in der Praxis operativ anwenden und erproben
  • Ergebnisse des Pilotprojektes in eine Dauerlösung überführen
  • Den Prozess so durchführen und dokumentieren, dass er andern Gemeinden in ähnlichen Verhältnissen als Modell dienen kann


Mehr Informationen
 
 
 
Luzern - Energie Luzern - Energie: Aufbau einer Energie - Wertschöpfungskette Details
Luzern - Energie: Aufbau einer Energie - Wertschöpfungskette
 
Projektziele

Hauptziel:

Erarbeitung mehrerer Businessmodelle, welche Möglichkeiten aufzeigen, wie die Wertschöpfung im Bereich der erneuerbaren Energien in den Gebieten der REGION LUZERN WEST und der Idee Seetal AG (und darüber hinaus), angepasst auf die Bedürfnisse der Unternehmungen und des Marktes, bedeutend gestärkt und in andere Wertschöpfungsketten integriert werden können. Die Businessmodelle weisen detailliert und plausibel die Wirtschaftlichkeit der einzelnen Varianten aus.

Teilziele:

  • Analyse Beschaffungsmarkt
  • Umfassende Analyse des Absatzmarktes
  • Analyse der bestehenden Akteure
  • Prüfung bestehender Businessmodelle
  • Finanzierungsmodelle erarbeiten und bewerten


Mehr Informationen
 
 
 
Wertschöfpung aus Biomasse Maximierung der Wertschöpfung aus Biomasse Details
Maximierung der Wertschöpfung aus Biomasse
 
Projektziele

Mit dem Businessmodell soll die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit der Idee aufgezeigt werden. Das Businessmodell soll die Ergebnisse folgender Abklärungen enthalten:

  • Machbarkeitsstudie Abwärmenutzung für die Champignonsproduktion
  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Verhandlungen aus dem Fachbereich Klimaschutz
  • Vorstellung der Idee bei Gemeinden und Gewerbebetrieben (Lieferung von organischen Reststoffen)


Entwicklung eines Businessplanes

  • Abschliessen von Liefervorverträgen
  • Finanzierungsgespräche mit Banken
  • Erstellen einer Medienmappe
  • Vorbereitungsarbeiten für die Gründung einer Aktiengesellschaft


Mehr Informationen
 
 
 
Tourismus Biosphäre Entlebuch Zukunft Tourismus in der UNESCO Biosphäre Entlebuch Details
Zukunft Tourismus in der UNESCO Biosphäre Entlebuch
 
Projektziele

Phase 1 (bis Ende 2009):

  • Touristischer Masterplan Sörenberg-Flühli 2010-2013 (SWOT, Strategie für die Destination, Umsetzungsplan, Corporate Identity)

Phase 1 (bis Ende 2010):

  • Touristische Ausgangslage (SWOT) und Entwicklungsperspektiven
  • Tourismusstrategie UBE mit Fokus „nachhaltiger Tourismus“ (touristischer Masterplan UNES-CO Biosphäre Entlebuch) inkl. Umsetzungsplanung
Der touristische Masterplan Sörenberg- Flühli 2010-2013 konnte von den wichtigsten Akteuren unterzeichnet werden.
Aus den Arbeiten der Phase 2 resultierte der "Poolvertrag regionale Marketingkoorperation", sowie das Teilprojekt  "Strategie UBE 2020"!

Mehr Informationen
 
 
 
Businet Rohrkolben Kompetenznetzwerk "Businet Rohrkolben" Details
Kompetenznetzwerk "Businet Rohrkolben"
 
Projektziele

  • Wertschöpfung: Aufbau von Wertschöpfungsketten für Baustoffe und Bioenergie aus Rohrkolben.
  • Produkte: Mindestens zwei Rohrkolbenprodukte werden bis zur Marktreife entwickelt und auf dem Makrt eingeführt.
  • Kommunikation: Der Bekanntheitsgrad des Rohrkolbens ist gestiegen und seine speziellen Vorteile sind kommuniziert.
  • Rohrkolbenflächen: Die potenziellen Flächen für Rohrkolbenanbau in der Schweiz sind bekannt und dokumentiert.


Mehr Informationen
 
 
 
Gründerzentrum Gründerzentrum UNESCO Bisophäre Entlebuch Details
Gründerzentrum UNESCO Bisophäre Entlebuch
 
Projektziele

Erarbeitung eines Businessplanes "Gründerzentrum UNESCO Biosphäre Entlebuch" mit folgenden Teilzielen:

  • Markt- und Konkurrenz-Analyse, Bedürfniserhebung
  • Definition des Leistungsangebotes und des geografischen Wirkungskreises
  • Marketing-Konzept (inkl. Akquisition), Partnerkonzept und Betriebskonzept
  • Wirtschaftlichkeit sowie Finanzbedarf ausweisen und Finanzierung lösen
  • Definierung und Formierung der Trägerschaft für den Betrieb (Phase 2)
  • Aufbau- und Ablauf-Organisation (inkl. operative Führung)


Mehr Informationen
 
 
 
Ansiedlung REKA Ansiedlung Familienferienanbieter REKA Details
Ansiedlung Familienferienanbieter REKA
 
Projektziele

  • Ausbau von Familienferienangeboten vor Ort und insbesondere in der Region Entlebuch zu Gunsten Familienferienanbieter.
  • Den Kauf beziehungsweise Investitionsentscheid der Reka zu Gunsten des Standortes Sörenberg unterstützen.
  • Sicherstellung des Finanzierungsanteils vor Ort und Rückzahlung von Darlehen
Die REKA konnte in Sörenberg angesiedelt und eröffnet werden. Der Umbau vom REKA-Feriendorf in Sörenberg hat Investitionen von 13 Mio. CHF ausgelöst.

Mehr Informationen
 
 
 
Verlängerung Herzroute Verlängerung Herzroute 2011: Willisau- Zug Details
Verlängerung Herzroute 2011: Willisau- Zug
 
Projektziele

Die neue Etappe Willisau - Zug ist im Mai 2011 signalisiert und die Route ist eröffnet!
Detailziele dazu:
  • Klären von Problemstellen mit Gemeinden und privaten Strasseneigentümern
  • Definitive Routenführung festlegen sowie Partnersuche für FLYER-Vermietung und Akkuwechsel
  • Planung der Beschilderung, Bewilligung durch kantonale Behörden, Umsetzung der Beschilderung
  • Aufbau von Partnerschaften mit Leistungsträger und Tourismusorganisationen
  • Lokale Ausbesserung an Wegen und Grundlagen für die Kommunikation erarbeiten


Mehr Informationen
 
 
 
Stärkung Luzerner Sägereigewerbe Stärkung Luzerner Sägereigewerbe durch Stromproduktion aus Restholz Details
Stärkung Luzerner Sägereigewerbe durch Stromproduktion aus Restholz
 
Projektziele

IG Holzstrom Luzerner Sägereien (bestehend aus 8 Unternehmen)
Projektziele bis 30.06.12 (Phase 2)

  • Projektierung und Realisierung der Pilotanlage in Ettiswil
  • Inbetriebnahme der Pilotanlage im Massstab 1:1 (min. 30kWel) bis Juni 2012
  • Erarbeitung der Grundlagen zur Diffusion der Technologie in der Region bzw. der gesamten Schweiz


Mehr Informationen
 
 
 
Beherbergung Wiggertal Beherbergungs- und Freizeitanlage Wiggertal Details
Beherbergungs- und Freizeitanlage Wiggertal
 
Projektziele

Projektziele bis Ende Juli 2012
  • Umfassende Touristikstudie
  • Situationsanalyse
  • Unternehmerische Idee, Mission und Leitbild
  • Ingenieur-und Architekturstudien, Modellbau oder 3-D-Visualisierung
  • Business- und Realisierungsplanung


Mehr Informationen
 
 
 
Schloss Wyher Schloss Wyher Betriebs-und Marketingkonzept Details
Schloss Wyher Betriebs-und Marketingkonzept
 
Projektziele

  • SWOT- Analyse
  • Betriebskonzept
  • Marketingkonzept
  • Detailplanung und Verhandlungen mit potentiellen Partnern und Pächtern
  • Start der Umsetzung der Konzepte bis zum 01.04.2012


Mehr Informationen
 
 
 
 
 
© frontal.ch